Von Katzenhilfe Neuwied e.V., letzte Aktualisierung am 2.11.2022 um 20:58h

Chica und Söckchen: Kleiner Mann liebt cooles Mädchen

Söckchen
Söckchen - © Copyright: Doris Litz

Zugegeben: Nicht immer sind unsere Schützlinge begeistert von ihren Mitbewohnern, deren Gesellschaft sie sich ja in den seltensten Fällen ausgesucht haben. Aber manchmal ist unser Miezhaus auch der Ort, an dem große Freundschaften geschlossen werden – oder sogar die große Liebe wartet. Das ist zum Beispiel bei Söckchen so, der absolut auf Chica steht. Und Chica – na ja, die hatte irgendwann ein Einsehen und findet Söckchen jetzt auch toll. Meistens …

Chica
Chica - © Copyright: Doris Litz

Dabei sah es erst gar nicht danach aus, dass die beiden einander überhaupt kennenlernen würden. Denn das Wildlingsmädchen Chica war längst ausgezogen, als der zierliche Kater Söckchen mit seinen wilden Brüdern James und Mister Banks bei uns ankam. Wie die meisten Wildlinge, die zu spät mit Menschen in Kontakt kommen, gingen Söckchen und Co. erst mal für einige Monate auf Tauchstation. An Vermittlung war in dieser Phase nicht zu denken.

Und so war der kleine schwarz-weiße Kater noch bei uns, als die getigerte Katzendame Chica nach drei Jahren gemeinsam mit ihrer Schwester Ginger zu uns zurückkam, weil es in ihrer Familie mittlerweile mehrere kleine Menschenkinder gab, mit denen die ehemaligen Wildlingsmädchen nicht zurechtkamen.

Während die charmante Ginger bald mit Söckchens Bruder James ausziehen durfte, tat die wählerische Chica sich trotz ihrer unbestrittenen Schönheit schwer, das Herz unserer Besucher zu erobern. Dafür funkte es bei dem kleinen Söckchen umso heftiger. Sobald Chica sich durchs Zimmer bewegte, klebte ihr neuer Verehrer an ihrer Seite. Chica war ob dieser Zudringlichkeit wenig begeistert und verteilte reichlich Backpfeifen, was ihren verliebten kleinen Stalker wiederum wenig beeindruckte.

Chica und Söckchen
Chica und Söckchen - © Copyright: Doris Litz

Da Chica sich vor allem dann sehen ließ, wenn einer der wenigen Menschen das Zimmer betrat, die sie leiden konnte, musste der zurückhaltende kleine Kater zwangsläufig sehr viel mehr Nähe zu Zweibeinern zulassen, als er es bislang in seinen zwei Lebensjahren gewagt hatte. Und weil er bei diesen Gelegenheiten wider Erwarten nicht gefressen wurde, wurde der kleine Bursche immer mutiger - und ließ sich irgendwann in Chicas Windschatten streicheln. Da ihm das zu gefallen schien, war er eines Tages sogar schneller da als seine Angebetete und wurde so zu unserem neuen Schmusemonster.

Allerdings sind sowohl Chica als auch Söckchen als (ehemalige) Wildlinge wählerisch. Menschen, die eine Katzen nicht „lesen“ können, laut sind oder sonstwie ihr Misstrauen erwecken, sind ihnen nicht geheuer und sie bleiben vorsichtshalber in ihren Verstecken. Doch wenn sie jemanden gernhaben, sind sie nicht zu halten und legen diesen Menschen ihr Herz zu Füßen.

Da Chica mittlerweile (fast) so viel Gefallen an Söckchen gefunden hat wie er an ihr, wünschen wir uns für die beiden ein gemeinsames Zuhause bei Menschen, die sensibel, geduldig und ruhig genug sind, um ihnen die benötigte Zeit zum Eingewöhnen zu geben. Kleine Kinder sollten keinesfalls im neuen Zuhause leben, weitere Tiere brauchen die beiden auch nicht zum Glücklichsein. Ohnehin benötigen Söckchen und Chica ein stressfreies Zuhause und, nach einer längeren Eingewöhnungsphase, sicheren Freigang.

Falls Sie Zweifel haben, ob sie unserem Wildlingspärchen das richtige Zuhause bieten können, fragen Sie einfach bei uns nach. Wir helfen Ihnen gern dabei, aus diesen wundervollen Rohdiamanten überaus liebenswerte und treue Traumkatzen zu machen.

Nähere Informationen: 0170 – 90 22 472.

nach oben