Von Katzenhilfe Neuwied e.V., letzte Aktualisierung am 19.06.2022 um 00:37h

Johnnys Herz schlägt für seine kleinen Katzenfreunde

Johnny
Johnny - © Copyright: Doris Litz

Als Johnny vor einigen Monaten zu uns kam, da gehörte er zur Gattung der „Unsichtbaren“: Ohne Menschenkontakt aufgewachsen oder vor langer Zeit ausgesetzt, wollte der etwa acht Jahre alte schwarze Kater mit dem weißen Fleck unter dem Hals von uns Zweibeinern rein gar nichts wissen.

Johnny
Johnny - © Copyright: Doris Litz

Sehr, sehr lange tauchte er ab und ward so gut wie nie gesehen. Lediglich unsere Unterlagen verhinderten, dass er komplett vergessen wurde. Dann zogen die Jungspunde Gonzo und Gilbert in sein Zimmer ein. Die beiden jungen Kater gehören zu den seltenen Exemplaren, die sowohl Menschen als auch andere Katzen mögen – Gonzo ein bisschen mehr Menschen und Gilbert etwas mehr Artgenossen. (Am meisten mögen sie natürlich einander.) Auf jeden Fall haben die agilen Brüder wenig Probleme mit ihren Mitbewohnern.

Das schien zunächst kaum Auswirkungen auf Johnny zu haben. Doch ganz offensichtlich gab es in den unbeobachteten Stunden des Tages und der Nacht eine bemerkenswerte Annäherung. Dabei hat der gestandene Johnny sich offenbar so sehr in Gilbert verliebt, dass er hin und wieder wie ein Schatten an dem schmalen Burschen klebt.

Johnny
Johnny - © Copyright: Doris Litz

Die Liebe ist so groß, dass Johnny nicht einmal auf Tauchstation geht, wenn Leute in der Nähe sind. Neuerdings lässt er sich im Windschatten seines kleinen Freundes sogar ausgiebig beschmusen. In der Praxis sieht das so aus: Man kommt angemessen leise und zurückhaltend ins Zimmer und wird von Gonzo überfallen. Gilbert folgt seinem Bruder auf dem Fuß und streicht Besuchern ausgiebig um die Beine. An seiner freien Seite klebt Johnny, der kein Problem damit hat, dass die Streichelhände auch ihn anfassen. Ist man ihm besonders sympathisch, dreht er nach einigen Minuten sogar eine eigene kleine Extrarunde am Menschen vorbei. Nicht lange natürlich, denn er muss ja zurück zu Gilbert.

Ganz offensichtlich hat die Liebe Johnnys Welt in ein rosarotes Licht getaucht. Natürlich ist uns klar, dass wir die drei kaum zusammen vermitteln werden – auch wenn wir die Hoffnung nicht völlig aufgeben, weil wir Derartiges hin und wieder schon erlebt haben. Aber Johnnys unglaubliche Entwicklung macht uns sehr deutlich, dass man sein Herz am schnellsten über einen freundlichen Artgenossen gewinnt, an dem er sich orientieren kann.

Johnny und Popeye
Johnny und Popeye - © Copyright: Doris Litz

Da Johnny sich aber auch mit anderen jungen Katern – wie zum Beispiel dem kleinen Popeye – phantastisch versteht, suchen wir für ihn alternativ nach einem Zuhause mit einem netten jungen Kater, der ihm Gesellschaft leistet und von dem er lernen kann, auch seinen neuen Menschen zu vertrauen. Die sollten über eine Portion Katzenerfahrung – möglichst mit ängstlichen Tieren – verfügen, geduldig sein und ihn nicht bedrängen. Es dauert vielleicht eine Weile, doch wenn Johnny sein Herz verschenkt, dann ist er – auch Menschen gegenüber – ein liebenswerter und sanfter Lebensgefährte. Kleine Kinder sollten nicht im Haushalt leben.

Übrigens denken wir mittlerweile, dass Johnny doch eher ausgesetzt wurde und lange auf sich allein gestellt war. In dieser Zeit hat er vermutlich keine allzu guten Erfahrungen mit Menschen gemacht. Johnny braucht nach einer Eingewöhnungsphase sicheren Freigang.

Weitere Informationen: 0157 – 52 68 76 61.

nach oben