Von Katzenhilfe Neuwied e.V., letzte Aktualisierung am 5.02.2018 um 22:29h

Moritz ist der Letzte der wilden „Black Cat-Bande“

Moritz
Moritz - © Copyright: Doris Litz

Es waren einmal fünf rabenschwarze Katzen, die kamen im Sommer 2016 zur Katzenhilfe Neuwied und wurden dort als die „Black-Cat-Bande“ berühmt…

Wir geben es zu: Nach eineinhalb Jahren hatte wir uns ziemlich an unsere Dauerinsassen gewöhnt: Paul, der sich vom Angsthasen in einen richtigen Menschenliebhaber verwandelte; Linus, der so unglaublich verfressen war; die scheue Lara… Lange Zeit interessierte sich niemand für sie und ehrlich gesagt hatten wir den Eindruck, dass die gar nicht mehr so kleinen Wildlinge mit unserm blauen Zimmer als Heimstatt ganz zufrieden waren. Doch dann ging alles ganz schnell, denn fast alle fanden innerhalb weniger Wochen ein „richtiges“ Zuhause. Nur der misstrauische Moritz blieb zurück. Der nahm früher schon Reißaus, wenn man ihn länger als zwei Sekunden anschaute.

Doch mittlerweile ist Moritz offenbar der Meinung, dass auch er etwas Besseres verdient hat als unsere Pflegestelle in der Rheinstraße. Jedenfalls nimmt er in letzter Zeit immer häufiger Kontakt zu Menschen auf, lässt sich mit Leckerchen locken, bleibt selbst an den besuchsintensiven Nachmittagen sichtbar und schnuppert vorsichtig an Händen - na ja, dafür muss er den zur Hand gehörenden Menschen allerdings schon ziemlich lange kennen. Aber wer ihn in den letzten eineinhalb Jahren beobachtet hat, weiß, welch gewaltige Fortschritte das für Moritz sind.

Und weil er sich so viel Mühe gibt, hoffen wir, dass es auch für Moritz irgendwo ein Plätzchen bei Menschen gibt, die Erfahrung mit Wildlingen haben. Mit anderen Katzen kommt der hübsche Bursche übrigens hervorragend zurecht – vor allem, wenn es Mädchen oder sehr soziale Kater sind. Menschen müssen sehr geduldig mit ihm sein und sollten am besten überhaupt keine Erwartungen an ihn stellen. Ganz sicher gewöhnt Moritz sich früher oder später an seine Leute - vor allem, wenn aufgeschlossenere Katzen ihm vormachen wie´s geht. Aber ein Schmusekater wird er wahrscheinlich niemals werden. Dafür ist es ganz sicher ein wundervolles Gefühl, ihn zu beobachten, wenn er das erste Mal Gras unter seinen Pfoten spürt.

Wer Moritz eine Chance geben will, bekommt hier mehr Informationen:  0157 – 52 68 76 61.

nach oben