Von Katzenhilfe Neuwied e.V., letzte Aktualisierung am 18.12.2022 um 18:50h

Pinky und Bluey haben genug voneinander

Bluey
Bluey - © Copyright: Doris Litz

Bluey und Pinky sind zwei bildschöne, stattliche schwarz-weiße Katzenmädchen, die zu uns kamen, weil ihre Besitzerin umziehen musste und ihre Gefährtinnen nicht mitnehmen durfte. Bislang haben die etwa zweijährigen Damen ihr ganzes Leben zusammen verbracht. Doch um es gleich zu sagen: Keine von beiden legt Wert darauf, dass das so bleibt!

Pinky
Pinky - © Copyright: Doris Litz

Denn Bluey und Pinky sind sich nicht nur äußerlich sehr ähnlich (am leichtesten lassen sie sich tatsächlich am blauen beziehungsweise rosa Halsband auseinanderhalten), sondern sie unterscheiden sich auch im Charakter kaum voneinander. Ihre hervorstechendste Eigenschaft ist ihre Liebe zum Menschen, die unglücklicherweise bei beiden mit dem Anspruch einhergeht, immer und unbedingt im Mittelpunkt zu stehen.

Für Leute, die gern von ihrer Katze gestalkt werden – davon gibt´s erstaunlich viele! – ist das toll. Für andere Katzen sind die Grazien eine rechte Zumutung. Zwar neigen sie nicht zu körperlichen Übergriffen – lassen wir mal einen Moment außer Acht, dass man rüpelhaftes Vordrängeln natürlich auch als körperliche Attacke werten könnte -, aber Artgenossen werden auch nach Wochen noch konsequent weggefaucht.

Bluey
Bluey - © Copyright: Doris Litz

Untereinander ist ihr Benehmen kaum besser, da sie sich in allererster Linie als Konkurrentinnen um die Gunst der begehrten Zweibeiner betrachten. Deshalb stellen wir sie hier zwar gemeinsam vor, denn irgendwie gibt es über Bluey und Pinky kaum etwas zu sagen, das nicht auch auf die jeweils andere zutreffen würde. Aber in ihr neues Zuhause sollen und wollen die Beiden alleine einziehen.

Alleine bedeutet in diesem Fall nicht nur, dass Bluey ohne Pinky kommt (und umgekehrt), sondern es sollten auch keine anderen Tiere im Haushalt leben. Dafür sind weder Pinky noch Bluey allzu wählerisch, wenn´s um ihre neuen Menschen geht. Groß, klein, alt, jung, katzenerfahren oder Anfänger, Einzelperson oder Großfamilie – ihnen ist (fast) alles recht. Wichtig ist nur, dass es genügend Streicheleinheiten gibt und sie ausgiebig verwöhnt werden.

Pinky
Pinky - © Copyright: Doris Litz

Und natürlich muss man davon ausgehen, dass sogar Pinky und Bluey mal ihre Ruhe haben wollen und einen entsprechenden Rückzugsort brauchen, an dem sie nicht behelligt werden. Sie selbst nehmen wie gesagt nur selten so viel Rücksicht auf die Einsamkeitsbedürfnisse ihrer Menschen …

Aussicht auf ungestörte Momente gibt es aber trotzdem: Da die beiden anhänglichen Prinzessinnen Freigang gewöhnt sind, werden sie wohl hin und wieder die Umgebung ihres neuen Zuhauses erkunden. Könnte aber auch sein, dass sie ihren Leuten lieber bei der Gartenarbeit Gesellschaft leisten …

Weitere Informationen: 0157 – 52 68 76 61.

 

nach oben