Von Katzenhilfe Neuwied e.V., letzte Aktualisierung am 13.01.2019 um 18:31h

Thelma und Boogie wollen die Welt erobern

Boogie
Boogie - © Copyright: Privat

Thelma und ihr Bruder Boogie gehören zu unseren „kleinen Wilden“: Als sie im Alter von wenigen Wochen zu uns kamen, waren sie so menschenscheu, dass an kuscheln und streicheln lange nicht zu denken war. Doch auf einer unserer Pflegestellen haben die beiden hübschen Katzenkinder, die mittlerweile sieben Monate alt sind, riesige Fortschritte gemacht. Besonders der schwarze Boogie mit den dezenten weißen Flecken ist ein richtiger Schmusekater geworden, der es liebt, sich auf dem Schoß seiner Menschen breit zu machen und sich ausgiebig durchkuscheln zu lassen.

Thelma
Thelma - © Copyright: Privat

Seine silbergraue Schwester Thelma ist zwar noch ein wenig skeptisch, wenn es darum geht, sich anfassen zu lassen. Dafür läuft sie Menschen, denen sie vertraut wie ein kleiner Hund hinterher und genießt offenkundig deren Nähe. Außerdem traut sie sich, Futter aus der Hand zu stibitzen. Die Sache mit dem gemeinsamen Sofa-Abend ist also nur noch eine Frage der Zeit.

Deshalb denken wir, dass Thelma und Boogie nun in ihr endgültiges Zuhause umziehen sollten. Auf jeden Fall sollen die beiden zusammen bleiben, denn sie hängen sehr aneinander und können einander gerade in der ersten Zeit nach dem Umzug Halt gebe. Geben. Außerdem ist es einfach wunderschön, die beiden miteinander zu erleben – sei es nun beim Toben und Spielen oder anschließend, wenn sie sich müde aneinander kuscheln und eng umschlungen einschlafen, um Kraft für die nächste Runde Leben zu tanken.

Thelma und Boogie
Thelma und Boogie - © Copyright: Privat

Im neuen Zuhause sollte es eher ruhig zugehen, denn als ehemalige Wildlinge reagieren Thelma und Boogie auf Unbekanntes erst einmal mit Rückzug. Ihre Menschen brauchen deshalb ein wenig Geduld und sollten die beiden zwar zum Spielen und Schmusen ermuntern, sie aber keinesfalls bedrängen. Wer das beherzigt, wird mit zwei lieben und verschmusten Katzenkindern belohnt, die darauf warten, die Welt erobern zu dürfen. Deshalb sollte es möglich sein, die beiden nach einer Eingewöhnungszeit gefahrlos nach draußen zu lassen.

Nähere Informationen: 0175 - 56 57 343.

nach oben