Von Katzenhilfe Neuwied e.V., letzte Aktualisierung am 5.08.2018 um 12:02h

Tigger sucht geduldige und unerschrockene Leute

Tigger
Tigger - © Copyright: Doris Litz

Der achtjährige Tigger ist ein ganz besonderer Kater, für den wir ganz besondere Menschen suchen. Denn in Tiggers Leben ist es bislang nicht unbedingt rund gelaufen. Mit seinen Menschen kam er überhaupt nicht klar, als reiner Wohnungskater konnte er ihnen allerdings nicht ausweichen oder sich gar selbstständig ein neues Zuhause suchen.

Tigger
Tigger - © Copyright: Doris Litz

In solchen Situationen flüchten Katzen oft in eine Krankheit oder sie werden aus lauter Angst und Frust unsauber. Wer Tigger sieht kann sich jedoch lebhaft vorstellen, dass der überaus imposante und ebenso selbstbewusste Kater lieber die  dritte sehr verbreitete Handlungsstrategie wählte: Er setze Zähne und Krallen ein  – und ehrlich, mit einem  Muskelpaket wie ihm legt sich niemand gerne an. Am Ende war die Stimmung so aufgeladen, dass nur die Trennung blieb.  

Entsprechend seiner Vorgeschichte zeigte Tigger sich auch bei uns zunächst von seiner unleidlichen Seite. Den ganzen Tag knötterte und meckerte er bedrohlich vor sich hin und sein angriffslustiger Blick in Kombination mit seiner Größe und Kraft beeindruckte selbst unsere unerschrockensten Katzenflüsterer. Zwar signalisierte er nach dem ersten Schock sehr deutlich, dass er sich Aufmerksamkeit wünschte, aber das Bedürfnis nach Nähe und Zuneigung schlug meist innerhalb von Sekunden in Abwehr um.

Tigger
Tigger - © Copyright: Doris Litz

Nun, aus Erfahrung wissen wir, dass in solchen Fällen nur eins hilft: Zeit. Die haben wir Tigger gegeben und er hat sich sogar viel schneller beruhigt, als wir zu hoffen wagten. Dennoch ist das Eis, auf dem wir Menschen im Beziehungsaufbau mit ihm unterwegs ist, noch recht dünn. Auch wenn es so gut wie nie mehr zu Attacken kommt, signalisiert seine ganze Körpersprache, dass Tigger keinesfalls so entspannt ist, wie wir es ihm und seinen neuen Leuten wünschen würden.

Trotzdem haben wir uns entschlossen, jetzt nach Menschen zu suchen, die den Weg mit ihm zu Ende gehen, den er mit uns begonnen hat. Denn in einem ruhigen, verständnisvollen Zuhause, in dem er die Zuneigung bekommt, die er einfordert, aber auch den Freiraum, den er braucht, ist das ohne Zweifel leichter möglich als bei uns.

Aber wie müssen sie aussehen, Tiggers neue Leute? Auf jeden Fall sollten sie tolerant sein und ihn so nehmen wie er ist. Das ist gar nicht so schwer, er ist nämlich eigentlich ein toller und sogar außerordentlich verschmuster Bursche, der einfach nur seine Vergangenheit vergessen und zu sich selbst zurückfinden muss. Geduld ist deshalb gefragt, aber auch eine Portion Unerschrockenheit, denn wie gesagt: Tigger ist ein wirklich imposanter Kater.

Tigger
Tigger - © Copyright: Doris Litz

Kinder dürfen im neuen Zuhause keinesfalls leben. Mit seinem vierbeinigen Zimmergenossen, dem sehr introvertierten Garfield, kommt er bei uns dagegen erstaunlich gut klar. Allerdings sollten vorhandene Katzen nicht dominant sein und ihn herausfordern, denn einer Auseinandersetzung geht Tigger wohl eher nicht aus dem Weg – und vermutlich würde er auch als Sieger aus ihr hervorgehen. Was Tigger – neben verständnisvollen Menschen und nach gebührender Eingewöhnungszeit außerdem braucht, ist gefahrloser Auslauf. Wir gehen davon aus, dass schon diese für ihn völlig neue Freiheit sein Gemüt sehr beruhigen würde.
In jedem Fall sollten Interessenten Tigger schin bei uns ein  wenig besser kennenlernen und testen, ob die Chemie stimmt. Denn wie es ausgeht, wenn dies nicht der Fall ist, weiß Tigger nur zu gut – und eine Wiederholung dieser Erfahrung braucht er wirklich nicht.

Nähere Informationen: 0157 – 52 68 76 61.

 

nach oben