Von Katzenhilfe Neuwied e.V., letzte Aktualisierung am 6.09.2019 um 01:29h

Wie aus wilden kleinen Monstern süße Traumkater wurden

Leon und Tyson
Leon und Tyson - © Copyright: Doris Litz

Leon, Tyson und Joker sind drei bildhübsche Jungs von etwa vier Monaten und ein Paradebeispiel für die Verwandlung von wilden Kreaturen in zauberhafte Charmeure.

Joker
Joker - © Copyright: Doris Litz

Denn als die drei Winzlinge bei uns landeten, kannten sie Menschen bestenfalls aus der Ferne und sie fanden diese übergriffigen Zweibeiner auch ziemlich doof. Deshalb hockten sie ziemlich mürrisch in ihrer Quarantänebox und fauchten böse vor sich hin. Wir müssen zugeben, dass auch die kleinste Katze recht beeindruckend sein kann, wenn sie richtig böse ist. Allerdings merkten wir schnell, dass hinter dem wilden Gebaren der süßen Brüder nicht allzu viel echte Aggression steckte. Wer sich nicht abschrecken ließ, könnte die Bürschlein streicheln, ohne aufgefressen zu werden.

Tyson
Tyson - © Copyright: Doris Litz

Dann passierte etwas Entscheidendes: Das Trio durfte in unsere Kinderstube umziehen und sich schon bald frei in dem großen „gelben Zimmer“ bewegen. Leon, Tyson und Joker waren begeistert von den vielen Spielmöglichkeiten und Verstecken, aber auch von Murphy, der so viel Trubel zwar nicht gewohnt war, aber trotzdem zum Kumpel erklärt wurde. Doch auch wir Menschen profitierten vom neuen Glück unserer kleinen Schützlinge, denn beinahe über Nacht gaben Leon, Tyson und Joker die Kratzbürstigkeit auf und wurden stattdessen immer zutraulicher.

Mittlerweile sind sie schon richtig verschmust – jeden Tag übernimmt es ein anderer der drei Jungs, sich ins Herz seiner Betreuer zu schnurren. Zwar sind sie Fremden gegenüber noch ein wenig skeptisch, aber die Fortschritte die sie machen, sind enorm. Das Schönste aber ist, wie wunderbar sich Leon, Tyson und Joker mit allen anderen Katzen in ihrem Zimmer verstehen. Ob älter oder jünger: Die überaus sozialen Jungs spielen und schmusen sich an jeden Vierbeiner ran. Eine besondere Vorliebe haben sie dafür, die Öhrchen ihrer vielen Freundinnen und Freunde abzulecken.

Leon
Leon - © Copyright: Doris Litz

Als ehemalige Wildlinge brauchen die drei Traumkater geduldige Menschen, die sie nicht überfordern, sondern warten, bis sie ihre Scheu von selbst überwinden. Da sie sehr verspielt und neugierig sind, dürfte es aber nicht allzu lange dauern, bis sie sich von ihren Leuten das Bäuchlein streicheln lassen. Ohne Katzengesellschaft wollen die Jungs in ihrem neuen Zuhause allerdings nicht leben. Sie ziehen gern zu zweit aus – wobei neben den Geschwistertieren auch jede andere Katze aus ihrer derzeitigen Gruppe als Weggefährte in Frage kommt -, können sich aber bestimmt auch schnell an nette vorhandene Katzen gewöhnen. Wahrscheinlich wären auch katzenerfahrene Hunde kein Problem.

Nähere Informationen: 0157 – 52 68 76 61.

nach oben