Von Katzenhilfe Neuwied e.V., letzte Aktualisierung am 3.01.2023 um 22:14h

Zauberhaftes Happy-Quintett mit sehr viel Energie

Clementine und Daisy
Clementine und Daisy - © Copyright: Doris Litz

Für Babys machen wir meist keine Werbung. Weil wir es nicht müssen. Die Nachfrage nach dem zauberhaften Katzennachwuchs ist nämlich in der Regel so groß, dass die Zwerge weg sind, bevor wir sie veröffentlichen können.

Happy
Happy - © Copyright: Doris Litz

Diesmal ist das anders und das liegt an zwei Gründen: Die Nachfrage hat – vermutlich wegen der vielfältigen Krisen und der damit verbundenen finanziellen Unsicherheit in vielen Haushalten – deutlich nachgelassen, so dass viele unserer Sommerkinder noch bei uns sind. Außerdem dauert die aktuelle Babysaison außergewöhnlich lange, so dass wir auch jetzt noch „Säuglinge“ in unserer Obhut haben.

Wie zum Beispiel unser zauberhaftes Mädchentrio Clementine, Daisy und Happy mit seinen Brüdern Maurice und Pippo. Allen ist gemeinsam, dass sie sehr zart aussehen, was zum einen an ihren weißen Gesichtchen liegt, aber wohl auch auf Mama Lous Vorsicht-Gene zurückzuführen ist. Doch das Quintett besteht nun mal aus jungen Kätzchen, so dass seine anfängliche Zurückhaltung Fremden gegenüber sich in Nullkommanix in Luft auflöst, während Neugier und Spiellust die Überhand gewinnen.

Maurice
Maurice - © Copyright: Doris Litz

Was es sonst über die bildhübsche Rasselbande zu sagen gibt? Nun es sind wie gesagt Katzenbabys – und damit beherrschen sie die wundervolle Gabe, jeden Beobachter in verzücktes Staunen zu versetzen und für Stunden in ihren Bann zu ziehen. Je nach Mut-Level beziehen sie die in ihren Augen unheimlichen Riesen mehr oder weniger schnell in ihre wilde Jagd ein, verstecken sich hinter Ellenbogen, knabbern an Schuhsohlen oder machen erstaunliche Bocksprünge über ausgestreckte Beine.

Und wer der oder die Süßeste von allen ist, bleibt eine Frage, die sich unmöglich beantworten lässt!

Pippo
Pippo - © Copyright: Doris Litz

Ins neue Zuhause möchten unsere kleinen Racker entweder zu zweit ausziehen oder dort muss eine freundliche, nicht zu alte vorhandene Katze als Spielgefährte auf sie warten. Im günstigsten Fall gesellen sich die Jungs zu einem Kater und die Mädchen zu einem Kätzchen, denn die Erfahrung zeigt, dass dies am ehesten dem Temperament von heranwachsenden Energiebündeln entspricht. Und das werden unsere Zwerge in wenigen Wochen zweifellos sein: „Teenies“ mit einem Überschuss an Energie!

Ansonsten gelten die üblichen Regeln beim Anschaffen einer Katze: Jedes Tier braucht mindestens einen Rückzugsort, an dem es vor jeder Zuwendung „sicher“ ist. Sehr kleine Kinder und Katzen passen nur in seltenen Ausnahmefällen gut zueinander. Wer auf Dauer mit seiner Katze glücklich werden will, muss lernen ihre Bedürfnisse und Mitteilungen zu verstehen. Und wie in jeder glücklichen Beziehung fordert diese beiden Seiten Rücksichtnahme und Kompromissbereitschaft ab.

Weitere Informationen: 0157 – 52 68 76 61.

nach oben